streichelnde Fellpflege – Groomy Lou

Wie einige wissen, hat der Felix es nicht so mit der Unterstützung seiner Fellpflege. :-??
Aber es nützt ja nichts, denn ansonsten sieht er schnell aus wie ein Filzball.

Wie viele andere auch probiert man diverse Pflegekämme/-bürsten aus.
Oft muss Frauli tricksen, dass der direkte Kamm nicht gleich erkannt wird und nun ist sie auf Groomy Lou gestoßen. Deren Slogan heißt ‚Fellpflege wie Streicheln‘. Ihr erster Gedanke war *achja, wieder so ein Schmeichel-Slogan* und natürlich war sie skeptisch, denn bei Kauf solcher Helferlein wägt sie inzwischen schon ab, ob es wirklich sein Geld wert sein könnte :roll:

Und dann kam die Bürste hier an, wurde skeptisch von allen beäugt und lt. Anleitung leicht angefeuchtet. Da Ernie-Bär in Reichweite war, musste er als Erster herhalten.  :cool:   Es kam da aus dem kleinen Ernie Fell raus … ich wusste gar nicht das der so viel abgestorbenes Fell hat :o  Eigentlich lässt Ernie sich das Bürsten nur kurz gefallen und macht einen Abflug. Anders hier, er legt sich hin und genoss es richtig. Bei Shadow der gleiche Ablauf. :)

Nun kam die Herausforderung -> Felix.
Da er sich mindestens einmal am Tag auf Fraulis Schoss seine Streicheleinheiten abholt, hatte sie es parat gelegt. Auch er genoss die Streichelbürste :o  Räckelte sich sogar leicht. Kleine Massageeinheit Bei seinem Fell ist Groomy Lou eine gute Unterstützung.

So sieht sie aus :)

Groomy Lou

Diese kurze Seite ist auch super praktisch um die Kleidung von Fellhaare zu befreien  :schlau:

Wenn Frauli es schaffe, dann macht sie mal Bürstenfotos  ;)

19 Responses to streichelnde Fellpflege – Groomy Lou

  1. Nadine sagt:

    Oh, danke für den Tipp. Vielleicht wäre das ja mal die richtige Bürste für uns? Wir mögen „Striegeln“ nämlich absolut nicht und kratzen immer sofort die Kurve! :party:
    Schnurrer von Kimbi & Enny :heart:

    • Marlene sagt:

      Für Felix dichtes Unterfell ist das auch nur bedingt geeignet.
      Ich sehr ihn schon wieder im Kurzfellschnitt :nervoes: Gerade durch das warme Wetter kann ich gar nicht so schnell schauen. :/

      LG
      Marlene

  2. Hallo ihr,

    vielen Dank für euren Kommentar.

    Das mit der Paste und „ins Fell schmieren“ hab ich auch versucht. No Chance. Sie hat es sogut es ging abgeschüttelt, und den Rest so fest trocknen lassen, dass ich letztendlich Schwierigkeiten hatte, das Zeug wieder aus ihrem Fell zu kriegen (das Antibiotikum war gelb, sie hatte dann also schöne gelbe Krusten im Fell :glare: ) Sie ist ein absoluter Problemfall, was Medikamente angeht. Ich war sowieso schon überrascht, dass sie fast 2 Wochen lang das Zeug genommen hat. Aber danach ging dann garnix mehr. :(

    Aber schön zu hören, dass ihr das schon solang im Griff habt. Das lässt hoffen. Muss er dauerhaft irgendwelche Medikamente (ausser der Paste) nehmen? Oder füttert ihr „Diätfutter“?

    Viele Grüße,
    die Chaoskatzen ?

    • Marlene sagt:

      Nein, außer der Paste gebe ich nicht dazu sowie ich auch kein spezielles Futter füttere. Bekommen alle das gleiche Futter, achte nur ein wenig darauf was ich gebe.

      Zusätzlich lasse ich einmal im Jahr ein Urinprobe untersuchen.

      LG
      Marlene

  3. Gut bürst, sag ich da ;)
    Wie gut, dass ich hier außer Linus niemanden bürsten muss *ggg*

  4. pashieno sagt:

    Danke für den Tipp!
    Werde ich doch glatt mal ausprobieren. Artos, Charly und Erasin kann ich eigentlich ganz gut bürsten, Connor nur unter sehr viel Protest und Lany geht leider zur Zeit gar nicht…

    • Marlene sagt:

      Schlimm oder. :neutral: Zicken voll rum, dabei will man ihnen ja nichts böses. Felix hat von seiner Mama (Chinchilla) das tolle weiche Fell mitbekommen, das liegt er nun wieder alles platt. Halt viel feines Unterfell. Nun wo die ersten Knötchen sich gebildet haben, mag er nicht gerne gestylt werden. der wird dann manchmal zum Biest :nervoes:

      LG
      Marlene

      • pashieno sagt:

        Lany hat leider auch sehr weiches Fell und neigt stark zum Knoten. Und durch ihre Verletzung im Mai mit den ständigen Tierarztbesuchen darf ich sie an manchen Stellen gar nicht mehr anfassen.
        Ich fange gerade erst wieder an, dass sie wieder etwas mehr Vertrauen bekommt, leider ist das Knotenentfernen äußerst kontraproduktiv.
        Die Bürste habe ich mir bestellt – ich bin schon gespannt, was meine Bande dazu sagt.

  5. He es geschehen doch noch Wunder :shock: Wir sind total begeistert, dass Felix sich hat bürsten lassen :top: Wir freuen uns auf neue Foddos mit Felix und Bürste :mrgreen:
    Schnurrer Engel und Teufel

  6. Michaela sagt:

    Hört sich nicht schlecht an :top: zum Glück lassen sich die meinen gerne bürsteln … mit Kamm, Bürste, Furminator :kiss: da haben wir echt Glück – denn ich weiß es könnte auch gaaaanz anders sein :o
    LG, Michaela

    • Marlene sagt:

      Ich bin gerade voll neidisch ;)

      Hier ist ja auch nur der Felix so, der dann echt doofe wird.
      Wenn ihm das dann alles zu lange dauert, dann ist der zuletzt richtig gift drauf. Und im Moment entwickeln sich durch das warme Wetter direkt an der Haut Knötchen :cry: … da hilft auch der beste Kamm nicht :nervoes:

      LG
      marlene

  7. Nina sagt:

    Also wir haben schon seit Jahren eine Art Massage- und Fellpflege-Bürste von Kong, die – so würde ich vermuten – genau so funktioniert: http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzentoilette/fellpflege/stylingtools/136031

    Für unsere Kurzhaar-Tieger braucht man nämlich keinen richtigen Kamm. Aber von diesen Gumminoppen massiert zu werden, das lieben sie! :heart: :heart: Und die loosen Haare wird man dabei auch noch los :). Wenn ich mit der Miezi anfange kommt Peanut immer schon angerannt und schmeißt sich neben mir hin, so besessen ist er davon :D.

    • Marlene sagt:

      Den von Kong habe ich auch mal vor Jahren gekauft (was eigentlich nicht :?: – ;) ). Ist nicht zu vergleichen mit der Groomy Lou :) Bei dem Kong sind die ‚Borsten‘ eher spitz, da macht den Unterschied vielleicht auch noch aus. Und sie liegt durch die Form besser in der Hand :lol:

      Für vielen Langhaar ist es wohl unangenehmer. Durch Ernie haben wir da ja auch unser kleines Highlight ;) Felix ist nun extrem, dann hat er schon ganz weiches feines Fell und nun durch die Wärme liegt der manchmal so komisch, da kann ich gar nicht so schnell schauen :/ Plus das er einfach nicht kapieren will, dass wir ihn doch unterstützen wollen :cry:

      LG
      Marlene

      • Nina sagt:

        Ja das stimmt wohl, für Teddy ward er Kong auch nichts. Für sein langes feines Fell waren die langen spitzen Noppen des Kongs wohl eher unangenehm und haben eher geziept am Fell – nehme ich an. Dafür war er von dem Furminator besessen :D.

  8. Marlene sagt:

    Den Furmi habe ich ja auch :cool:
    Bin mir aber nicht sicher, ob es das richtige für Langhaarkatzen ist ;) zippt ja auch eher ;)

    Shadow setze ich oft auf den Cat-on, denn dann kann er dabei kratzen :mrgreen:

    Ich bürste den Ernie ja auch sporadisch aus, aber ich war durch den Groomy Lou richtig erstaunt, wie viel abgestorbenes Fell er doch hat. Das ist durch die andere Bürste gar nicht so ersichtlich geworden.

    LG
    Marlene

  9. Anika sagt:

    Klingt spannend. Ist aber hier bei Kurzhaarmiezen sowieso einfacher. Hier wird so alle 6 Wochen mal furminiert und zwischendurch immer mal mit der normalen Bürste gearbeitet. Funktioniert gut, wenn man die Nasen vorne mit dem Federwedel ablenkt, die Bürste ist schließlich Beute und muss erlegt werden. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:) 
;) 
:cool: 
:-( 
:kuss: 
:D 
:mrgreen: 
mehr...
 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner