Schlagwort Archive: Gehege

Finnis kurzer Genesungsbericht

Erst einmal Sorry, dass wir uns zwischendurch nicht gemeldet haben.
Jedoch in der letzten Woche hatte unsere oberste Priorität der Finni.

Die OP hat Finni am 11.05 gut verkraftet. Wie Frauli ihn abholte war er noch leicht dusselig, auch blutete er etwas an der Nase, was ja normal ist. Die linke Nebenhöhle wurde komplett gereinigt sowie auch viel festes Sekret raus geholt wurde *oha* Dieses wurde zur Sicherheit noch ins Labor geschickt.

In der ersten Nacht hat Frauli direkt neben Finni auf dem Boden geschlafen. Sie hatte Bammel, dass sie auf der Couch nicht mitbekommt, wenn er z.B. röchelt. Die erste Schicht hat der Ernie übernommen <3

Ernie hat die erste nachtschicht übernommen

Leider muss der Finn so ne olle Tröte tragen, geht leider nicht anders, denn mit den anderen Schutzkragen könnte er sich die Kopfwunde auf schrubbeln. Da ein Katheder für das tgl. Spülen mit einem Strich eingenäht wurde ist dort ein Pflaster über der Naht, jedoch hat sich am zweiten Tag nach der OP gezeigt, dass das Pflaster nicht so gut am Kopf hält. Am Kopf wurde zwar das Fell ab rasiert, jedoch nur so viel wie nötig.

Auch hat sich am zweiten Tag dem Sonntag gezeigt, dass der Katheder ihn stört/irritiert. Dieser war natürlich oberhalb beweglich und der Zugang ist vergleichbar (wenn nicht sogar gleich) wie man es in der Humanmedizin von einem Venenzugang an der Hand kennt.  An diesem Tag war Frauli nicht nur morgens zum Spülen beim Tierarzt sondern auch noch einmal Abends damit der Katheder samt Pflaster noch einmal nach fixiert wird.

Finnis kurzer Genesungsbericht
Der Finn hat auch gezeigt, dass er eine geschickte Pfote hat, denn er hatte zuerst eine kürzere Tröte. Er kam trotzdem mit der Pfote an das Pflaster dran, da er jedoch den Katheder nicht raus ziehen sollte bekam er am Montag eine längere Tröte. Finni wurde von Frauli gefüttert, Trinken wurde ihm zugeführt und aufs Kistchen wurde er gebracht. Nachts schläft Frauli beim ihm im Wohnzimmer, damit er sich nicht alleine fühlt. Pflegestufe 1 *ghnihihi*

In der Woche war Finni tagsüber auf Station, abends als Heimschläfer im heimischen Revier, denn solange der Katheder benötigt wird, was es Frauli so lieber. Der Katheder war solange noch wichtig bis die Laborergebnisse eingegangen sind, denn dann hätte entschieden werden sollen, ob neben der tgl. Spülung noch einmal abschließend mit AB gespült wird. Als ob Finni es geahnt hatte, den Katheder hat er sich in der Nacht zum Donnerstag selber raus gezupft (vermutlich Tröte abgezogen und da den Katheder mit raus gezogen), am Donnerstag sind auch endlich die Laborergebnisse eingetroffen und es wurden keine Keime oder sonstiges nachgewiesen.*hüpf* Der Katheder musste deshalb nicht noch einmal nach gesteckt werden. *juhuuh*

Somit ging es ab Freitag entspannter zu :) Nur stellte sich raus, dass die lange Tröte nun etwas stört. Frauli hatte deshalb am Samstag in der Früh wieder eine kürzere Tröte besorgt und seitdem hat der Finni etwas mehr Selbständigkeit gewonnen. Er geht selber auf sein Kistchen, trinkt und futtert eigenständig und läuft tagsüber frei rum :)   Nur Nachts bleibt Frauli noch bei ihm im Wohnzimmer, denn dann ist das Gehege komplett (Seitentüren sowie Dach) geschlossen.

mit kürzerer Tröte ist es viel entspannter

Wenn er müde ist zieht er sich in sein Gehege zurück und schläft dort. Das Frauli und Herrli sich für dieses Gehege entschieden haben bereuen sie keine einzige Sekunde. Dadurch konnte der Finni sich dort sicher aufhalten und war immer mitten drin, statt irgendwo im Abseits ohne Sprungmöglichkeit verweilen zu müssen. Wir können das Gehege sehr empfehlen und würden es immer wieder kaufen. :)

Der Finni macht alles sehr gut mit, selbst beim Tierarzt ist er ein ganz toller Patient. Er ist überhaupt nie böse, sondern lässt alles geduldig mit sich machen :) Aber auch wir anderen werden von unserer Menschheit sehr gelobt. Wir haben immer wieder nach Finni geschaut und sind ihm trotz der Tröte nicht feindselig oder ähnliches. Wir haben uns halt auch um unsere kleine Nervensäge gesorgt.

In dieser Woche hat Frauli die Waschmaschine so oft wie in einem Monat am Laufen gehabt, täglich werden im Gehege die Decken gewechselt und dann für den nächsten Tag direkt gewaschen und getrocknet.

Hier schaut der Monti gerade mal nach, ob noch alles in Ordnung beim Finn ist.
Monti schaut nach Finni

Nun geht es stark auf das Ziel zu, denn am Dienstag werden die Fäden gezogen. Die Zeit schaffen wir auch noch, Wunde/Naht sieht sehr gut aus und Finni macht auch gar keine Anstalten, die Tröte abzuziehen. Dann bestimmt noch mal ein Kontrolltermin und hoffentlich ist dann alles überstanden. Bestimmt holt uns hoffentlich der Alltag schnell wieder ein ;)

Danke auch für die Nachfragen und Genesungswünsche. *knutschas* und noch einmal sorry, dass wir uns nicht eher gemeldet haben.
Es ist zwar nur eine Art Kurzbericht, jedoch war Fraulis Tag ganz schön gefüllt und da hatte sie nicht viel Zeit für Nachrichten.
Finni First und wir sollten ja auch nicht zu viel zurückstecken. ;)